Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1
2012  | 2013  | 2014  | 2015  | 2016  | 2017  | 2018

 

Freitags vom 13. Juli - 31. August, 19.00 Uhr
in der Evangelischen Kirche Marktstraße

 

Liebes Konzertpublikum,
die Orgel - Königin der Instrumente - sie steht für Andacht, Feierlichkeit, Würde und prächtige Kirchenmusik. Und doch hat sie auch vielfältige andere Seiten. Schon in der Antike wurde das Instrument für weltliche Zwecke in den Amphitheatern und Arenen eingesetzt. Und bis heute gibt es zahlreiche weltliche Musik für die Orgel. Gemeinsam ist beidem, geistlicher und weltlicher Musik, dass sie von den unglaublich großen klanglichen Möglichkeiten, die das Instrument bietet, geprägt ist.
Der Blick auf das Instrument kann jedoch auch ein völlig anderer sein, wofür György Ligeti ein Beispiel ist:
Die Orgel zog einerseits durch ihren übergroßen Reichtum an bisher noch unerforschten Klangfarben-Möglichkeiten, andererseits und vor allem aber durch ihre Mängel – durch ihre Unbeholfenheit, Steifheit und Eckigkeit – mein Interesse auf sich. Dieses Instrument gleicht einer riesigen Prothese. Es reizte mich herauszufinden, wie man mit dieser Prothese von neuem gehen lernen kann.
Das Programm des diesjährigen Orgelsommers bietet all diese Facetten von Orgelmusik. Es ist nicht nur zu hören, wie Ligeti selbst mit seinem Stück Volumina mit der Orgel gehen gelernt hat, sondern zeigt in vielen Konzerten ganz persönliche Zugänge der Organistinnen und Organisten zum Instrument. Die Spanne reicht dabei von eigenen Kompositionen und Bearbeitungen bis hin zur Improvisation. Daneben sind natürlich auch viele bekannte Werke der Orgelliteratur zu hören.

Bei den Organistinnen und Organisten sind einige in der Region altbekannte Namen dabei. Besonders freut es mich, die ehemalige Leichlinger Kantorin Bettina Strübel begrüßen zu dürfen. Daneben spielen mit Laura Kalnina und Niklas Jahn aber auch zwei sehr begabte  junge Nachwuchtalente.
Seien Sie zu allen Konzerten herzlich eingeladen.

Ihr Carsten Ehret, Kantor



  1. Konzert:

Fr. 13.7. Thorsten Göbel, Düsseldorf

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 - 1788)
Preludio per il Organo

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)
Präludium und Fuge B Dur, Op. 35, Nr. 6

Joseph Haydn (1732 - 1809)
Vier Werke für Flötenuhren

Hermann Schroeder (1904 - 1984)
Orgelsonate Nr. 1
Allegro risoluto - Larghetto cantabile - Allegro con spirito

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Präludium und Fuge h-Moll, BWV 544

Alfred Hollins (1865 - 1942)
Concert Ouverture in c-Moll für Orgel

Ein sommerliches Programm mit teils unbekannten Werken und charakterstarken Stücken.



   2. Konzert

Fr. 20.7. Niklas Jahn, Mainz


Louis Vierne (1870 - 1937)
Symphonie Nr. 2 op. 20
I. Allegro risoluto ma non troppo vivo,

Niklas Jahn (*1996
Barocke Passacaglia in g-Moll

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Triosonate Nr. 2 in c-Moll
II. Largo - III. Allegro

Niklas Jahn
Barocke Choralbearbeitung zu „Gott ruft sein Volk zusammen“ (EG 379)

Eugène Gigout (1844 - 1925)
Minuetto in h-Moll

Louis Vierne
Symphonie Nr. 2 op.20
III. Scherzo

Niklas Jahn
Hommage á Marcel Dupré - Variations sur „O heiligste Dreifaltigkeit“
Théme - 1. Larghetto - 2. Poco animato - 3. Canon á l´octave - 4. Vif - 5. Vivace - 6. Canon á la quarte et á la quinte - 7. Vivace - 8. Canon á la seconde - 9. Anime - 10. Fugato - 11. Presto

Das Improvisieren ist mir besonders wichtig, weil es in meinen Augen nochmal einen anderen, schöpferischen Anforderungsgrad mit sich bringt. Die improvisierten Variations in Anlehnung an Marcel Duprés „Variations sur un Noél“  sind u.a. wegen des furiosen Finales  mein Lieblingsbeitrag im Konzert!



   3. Konzert

Fr. 27.7. Planxties & Airs / Orgel und Whistles
Ulrike von Weiß, Orgel
Claus von Weiß, Whistles & Low Whistles



The Kesh Jig / Merrily Kissed The Quaker / The Flower Of Edinburgh

Claus von Weiß
Atlantis

The Lark In The Morning / The Lark On The Strand

King Of The Fairies / Bill Hart’s Jig

Claus von Weiß
Don't Want To Write No Sad Tunes

Claus von Weiß
The Bat In The Hall / My Love Away Up North

Turlough O’Carolan (1670 - 1738)
Sheebeg And Sheemore / Lord Inchiquin

Claus von Weiß / Traditionas
Daylight Fading / The Kid On The Mountain / Morrison’s Jig

My Darling Asleep / Six Penny Money / The Merry Blacksmith

Alle Arrangements: Ulrike und Claus von Weiß
Orgelsätze: Ulrike von Weiß

Im gemeinsamen fröhlichen Tanz wie auch der vereinten melancholischen Klage erweist sich das ungewöhnliche Paar Orgel und Whistle  als eine anscheinend im irischen Himmel geschlossene Verbindung.



  4. Konzert

Fr., 3.8.2018 Laura Kalnina, Köln


Johann Sebastian Bach (1685-1750)        
Toccata und Fuge d-Moll, BWV 565

Rihards Dubra (*1964)            
Litany of the forgiving light

Naji Hakim (*1955)        
Theotokos
Ouverture – Méditation – Danse/Incantation – Prière – Déclamation – Finale

Georges Bizet (1838-1875)            
“L'Arlésienne” - Suite Nr. 2
Pastorale - Menuetto

Charles Tournemire (1870-1939)        
Choral-Improvisation sur le Victimae paschali
    Singt das Lob dem Osterlamme,
    bringt es ihm dar, ihr Christen.
    Das Lamm erlöst die Schafe:
    Christus, der ohne Schuld war,
    versöhnte die Sünder mit dem Vater.
    Tod und Leben, die kämpften
    unbegreiflichen Zweikampf;
    des Lebens Fürst, der starb,
    herrscht nun lebend.

Ein französisch dominiertes Programm, das um einem Stück von Rihards Dubra ergänzt, der ebenso wie die Organistin aus Lettland stammt.



   5. Konzert

Fr. 10.8. Jana Marie Gropp (Sopran) und Carsten Ehret


Stefano Bernardi (1577 - 1637)
O dulcissima dilecta mea

Antonio de Cabezón (1510 - 1566)
Diferencias sobre la gallarda milanesa

Claudio Monteverdi (1567 - 1643)
O quam pulchra es

Samuel Scheidt (1587 - 1654)
Bergamasca

Georg Friedrich Händel (1685 - 1759)
Da tempeste il legno infranto
aus „Giulio Cesare“

Sigfrid Karg-Elert (1877 - 1933)
Händel-Variationen „Der harmonische Grobschmied“

Sigfrid Karg-Elert
Abendstern op. 98 Nr. 1

Louis Vierne (1870 - 1937)
Carillon de Westminster

Louis Vierne
Les angelus
Martin - Midi - Soir

Barocke Lebensfreude trifft auf impressionistische Klangfarben.



   6. Konzert

17.8. Hans-Andre Stamm, Leverkusen


Hans-André Stamm (*1958)
Cortège de Joie

Georg Friedrich Händel (1685 - 1759), Bearb. Hans-André Stamm        
Orgelkonzert op. 7/5
Andante larghetto e staccato

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750), Bearb. Hans-André Stamm        
Sinfonia D-Dur
aus Kantate Nr. 29 „Wir danken dir, Gott, wir danken dir“

Hans-André Stamm
Berceuse
Danse niçoise
Celtic Hymn

Oliphant Chuckerbutty (1884 - 1960)    
The Queen’s Procession

Hans-André Stamm
The Joyful Birdie

Felix Mendelssohn (1809 - 1847), Bearb. Hans-André Stamm
Reformationssymphonie
II. Allegro vivace            

Hans-André Stamm
Allegria
Rapsodia alla latina
Salsamania
Ellyllon
Paraphrase über „Amazing Grace“
Toccata alla celtica

Das Programm stellt eigene Bearbeitungen klassischer Werke neben eigene wirkungsvolle Werke, die von der keltischen und lateinamerikanischen Folklore beeinflusst sind. Die Auswahl bringt mit treibenden Rhythmen und eingängiger Melodik die Orgel zum Tanzen und lässt sie in den lyrischen Stücken in zarten Farben erklingen.



   7. Konzert

24.8. Bettina Strübel, Frankfurt a.M. / Offenbach


Georg Friedrich Händel (1685 - 1759)
„Arrival oft he Queen of Sheba“
bearbeitet für Orgel solo

Arvo Pärt (*1935)
Annum per annum (1980)
K – G – C – S – A  

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
„Kyrie, Gott heiliger Geist“, BWV 671
„Allein Gott in der Höh’ sei Ehr’, BWV 663
„Wir glauben all’ an einen Gott“, BWV 680
„O Lamm Gottes, unschuldig“, BWV 656

Paul Hindemith (1895 - 1963)
Sonate II  (1937)
Lebhaft – Ruhig bewegt – Fuge, mäßig bewegt, heiter

Siegfried Würzburger (1877 - 1942)
Passacaglia und Fuge über „Kol Nidre“

Jacques Offenbach (1819 - 1880)
Barcarole aus „Les Contes d’Hoffmann“
bearbeitet für Orgel solo

Das Programm beinhaltet einige biographische Bezüge. Pärts „Annum per annum“ wird mit vier großen Choralbearbeitungen Bachs verschränkt. Zwei Frankfurter Komponisten und auch zwei jüdische Komponisten ergänzen das Programm.


   8. Konzert

31.8. Carsten Ehret, Leichlingen

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Toccata und Fuge d-Moll BWV 565

György Sándor Ligeti (1923 - 2006)
Volumina (1962)

Franz Liszt (1811 - 1886)
Fantasie und Fuge über den Choral „Ad nos salutarem undam“ aus der Oper "Der Prophet" von Meyerbeer

Das Programm vereint drei schwergewichtige Werke der Orgelliteratur. Alle drei sind virtuos und höchst effektvoll - damit erweisen sie sich bis zum heutigen Tag als überraschend modern bis fast revolutionär.