Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1

Konfis & Jugend

12. November 2017: You.Go (Jugendgottesdienst)
Zum You.Go mit dem Thema: „Immer mit der Ruhe“ luden Konfirmandinnen und Konfirmandenudn Pfarrerin Wilhelm am 12.11.2017 ein.

Es kamen so viele Jugendliche, dass noch Stühle hinzu gestellt werden mussten. Direkt bei der Begrüßung wurde das Thema aufgegriffen und gefragt: „Ruhe, was ist das eigentlich?“ und „Haben wir zu viel oder zu wenig Ruhe im Leben?“. Anstelle eines Klagegebetes  wurde durch Spielszenen verdeutlicht, dass es im Leben oft mehr als hektisch zu geht: Eine Familie hat kaum Zeit für ein Gespräch ; eine Schülerin hat so viele Verpflichtungen, dass sie mit ihren Mitschülerinnen und -schülern nichts unternehmen kann. Nach einer Bibellesung aus Prediger 3 zur Zeit, wurden die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher aufgefordert an Plakatwänden aufzuschreiben, was sie mit Ruhe bzw. Stress verbinden.
In der Predigt bezog sich Pfarrerin Wilhelm auf Bilder, die ein Konfirmand zum Thema Ruhe gemalt hatte. Wir können bei Musik zur Ruhe kommen, das ruhige Licht eine Kerze genießen, lange Spaziergänge machen und Nachts neue Kraft tanken. Pfarrerin Wilhelm betonte, dass der Mensch den Rhythmus von Schlafen und Wachen, Ruhe und Anspannung braucht, dass kein Mensch ohne Ruhe leben kann und Gott selbst Ruhe lebte. Er ruhte am siebten Tag. Das aber heißt nicht, nichts tun, sondern das, was gut tut, um Kraft zu schöpfen. Was tat Gott wohl am siebten Tag, um Kraft zu schöpfen? Die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher hielten sich bei dieser Frage zurück. Pfarrerin Wilhelm regte die Phantasie der Teilnehmenden an: Vielleicht nahm Gott am siebten Tag sein Surfbrett und ging Surfen. - Wir alle sollten immer wieder Mut haben, uns aus dem Alltag auszuklinken. Um zur Ruhe zu kommen, sollten wir immer wieder auch das tun, was uns gut tut, damit wir zur Ruhe kommen. Gott hat es auch getan. Er möchte, dass Menschen Ruhe finden.




Bilder anklicken zum Vergrößern