Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1
Friedhöfe  | Friedhofsgebührenordnung | Friedhofsordnung

Friedhofsgebührenordnung

Friedhofsgebührenordnung für die Friedhöfe der Evangelischen Kirchengemeinde Leichlingen

Das Presbyterium hat am 15. Dezember 2005 die nachstehende Friedhofsgebührenordnung für die Friedhöfe an der Uferstraße und in St. Heribert beschlossen.

 

Inhalt:          pdf-Datei

   § 1
   § 2 Gebührenschuldner
   § 3 Fälligkeit der Gebühren
   § 4 Gebührentarif

I. Grabgebühren
   1. Reihengräber (auf dem Friedhof St. Heribert)
   2. Wahlgräber

II. Bestattungsgebühren
   1. Allgemeine Gebühr
   2. Besondere Gebühren

III. Gebühren für Umbettungen
   1. Umbettungen innerhalb des Friedhofes
   2. Ausgrabungen ohne Wiederbeisetzung auf dem Friedhof der Gemeinde
   3. Beisetzungen von Ausgegrabenen, die von anderen Friedhöfen überführt wurden

IV. Genehmigungsgebühren
   1. Genehmigung von Grabdenkmälern
       a) Einzelgräber
       b) Familiengräber

V. Sonstige Gebühren

   § 5 Schlussbestimmungen

§ 1

Für die Benutzung der Friedhöfe der Ev. Kirchengemeinde und seiner Bestattungseinrichtungen sowie für sonstige Leistungen der Friedhofsverwaltung werden nach Maßgabe dieser Ordnung Gebühren erhoben.

§2 Gebührenschuldner

1.       Gebührenpflichtig ist, wer eine Leistung, Erlaubnis oder Genehmigung der Friedhofsverwaltung beantragt oder Rechte besitzt, die mit einer Gebühr belegt sind. Ist der Inhaber eines gebührenpflichtigen Rechtes verstorben, ohne dass damit das Recht erlischt, so ist der Erbe gebührenpflichtig, solange der neue Inhaber noch nicht feststeht.

2.      Mehrere in derselben Sache Pflichtige haften als Gesamtschuldner.

§ 3 Fälligkeit der Gebühren

 1.      Soweit in dieser Ordnung nichts weiteres bestimmt ist, sind Grabgebühren zum Zeitpunkt des Erwerbes oder der Verlängerung, alle anderen Gebühren bei Inanspruchnahme der Leistung, der Benutzung von Einrichtungen oder der Erteilung der beantragten Erlaubnis oder Genehmigung fällig.

2.      Die Friedhofsverwaltung kann die Benutzung des Friedhofes untersagen oder Leistungen verweigern, solange weder die hierfür vorgesehene Gebühr entrichtet noch eine entsprechende Sicherheit geleistet ist.

3.      Rückständige Gebühren werden nach den Vorschriften des Verwaltungsvollstreckungsgesetzes beigetrieben, das in dem Land gilt, in dem die Ev. Kirchengemeinde ihren Sitz hat.

§ 4 Gebührentarif

I. Grabgebühren

 1. Reihengräber (Wiesenreihengräber  St. Heribert)

Die Gräber sind als Wiesenreihengräber ausgelegt, die Pflege der Gräber für die Nutzungsdauer

ist im Preis enthalten.                    Euro 900,--

2. Wahlgräber

a.       Wahlgräber für Erdbeisetzungen für Personen bis einschließlich 5. Lebensjahr (auch wenn in ihnen Urnen beigesetzt werden)

für 20 Jahre Nutzungszeit

(pro Jahr und Grab = Euro 16,--)      Euro 320,--

b.      Wahlgräber für Erdbeisetzungen für Personen

ab 6. Lebensjahr

(auch wenn in ihnen Urnen beigesetzt werden)

für 30 Jahre Nutzungszeit

(pro Jahr und Grab = Euro 26,--)      Euro 780,--

c.       Wahlgräber für Urnenbeisetzungen im Urnenfeld 
für 30 Jahre Nutzungszeit(pro Jahr und Grab = Euro 13,--)     Euro 390,--

Diese Gebühren sind sowohl beim erstmaligen Erwerb als auch beim Wiedererwerb zu entrichten.

 Überschreitet bei einer Belegung oder Wiederbelegung von Wahlgräbern die Ruhezeit die noch laufende Nutzungszeit, so ist das Nutzungsrecht für die zur Wahrung der Ruhezeit notwendigen Jahre sofort zu verlängern. In diesem Falle ist der unter a) bis c) genannte Jahresbeitrag mit der Zahl der Jahre zu multiplizieren, die bis zum Ablauf der Ruhezeit nötig sind.

 Bei Wahlgrabstätten mit mehreren Gräbern (Familiengrabstätten) ist ein entsprechendes Vielfaches dieser Gebühren zu entrichten.

II. Bestattungsgebühren

 1. Allgemeine Gebühr:

a.        Verstorbene bis einschl. 5. Lebensjahr    Euro 575,--

b.       Verstorbene ab 6. Lebensjahr               Euro 750,--

c.        Urnen                                              Euro 350,--

 Die allgemeine Gebühr umfasst die Bereitstellung der einfach ausgeschmückten Ruhekammern zur Aufbewahrung der Leiche bis zu 4 Tagen, das Vorhalten von einfachen Senktüchern sowie das Herrichten und Zuschütten/Schließen des Grabes.

 2. Besondere Gebühren: 

a) Benutzung der Friedhofskapelle            Euro 100,--

Die unter a) genannte Gebühr wird bei der Bestattung von Mitgliedern der EKD (Ev. Kirche in Deutschland) nicht berechnet.

III Gebühren für Umbettungen

1) Umbettungen innerhalb des Friedhofes

a.        Verstorbene bis einschl. 5. Lebensjahr        nach Aufwand

b.       Verstorbene ab 6. Lebensjahr                   nach Aufwand

c.        Urnen                                                   nach Aufwand

 

2) Ausgrabungen ohne Wiederbeisetzung auf dem Friedhof der Gemeinde

a.       Verstorbene bis einschl. 5. Lebensjahr         nach Aufwand

b.       Verstorbene ab 6. Lebensjahr                    nach Aufwand

c.        Urnen                                                   nach Aufwand

 

3) Beisetzungen von Ausgegrabenen, die von anderen Friedhöfen überführt werden

a.        Verstorbene bis einschl. 5. Lebensjahr         nach Aufwand

b.       Verstorbene ab 6. Lebensjahr                    nach Aufwand

c.        Urnen                                                   nach Aufwand

IV Genehmigungsgebühren

Für die Bearbeitung von Genehmigungsanträgen werden

folgende Gebühren erhoben:

1. Genehmigung von Grabdenkmälern für

a.        Einzelgräber (Wahl- und Reihengräber)             Euro 40,--

b.       Familiengräber mit 2 und mehr Stellen je Grab    Euro 40,--

 

zusätzlich wird mit der Genehmigungsgebühr erhoben

Gebühr zur Standsicherheitsprüfung pro Denkmal/Jahr        Euro 3,--

V Sonstige Gebühren

  Für Zweitausfertigung verlorengegangener Besitzzeugnisse u.a.                                                                           Euro 30,--

1.       Für die Umschreibung von Gräbern                                    Euro 30,--

 § 5       Schlussbestimmungen

 1.      Diese Friedhofsgebührenordnung und alle Änderungen derselben werden nach aufsichtlicher Genehmigung öffentlich bekannt gemacht. Sie treten am Tag der Veröffentlichung in Kraft, falls kein späterer Zeitpunkt bestimmt ist.

2.      Mit Inkrafttreten dieser Friedhofsgebührenordnung tritt die bisherige Friedhofsgebührenordnung außer Kraft.

  

Leichlingen, den 15. Dezember 2005

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Leichlingen

Genehmigt 06.03.2006 Evangelische Kirche im Rheinland

Das Landeskirchenamt

Genehmigt 14.03.2006 Bezirksregierung Köln

 

 

Nach oben

Kontakt

Friedhofsverwaltung
NEU!  
Die Friedhofsverwaltung liegt ab 1.8.2016 beim Kirchenkreis Leverkusen. Sie ist zu erreichen über:
Tel.:  02174-8966-264, Fax: 02174-8966-4264

e-mail: friedhofsverwaltung@leichlingen-evangelisch.de

Öffnungszeiten des Gemeindebüros Marktstraße 15:
Mo. - Mi. 8.30 - 12.30
Do. 14.00 -18.00

Friedhofsgärtner
Dirk Hahn
Uferstraße 11
Tel.: 02175/2858