Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1
2014  | 2015  | 2016  | 2017  | 2018

Chronik 2018

Sonntag, 18. Februar, 17.00 Uhr
Ev. Kirche Marktstraße

Bläserkonzert

Werke von Dmitri Schostakowitsch, Giuseppe Verdi, Béla Bartók und anderen

Bläser der Leichlinger Kantorei und
quartok Blechbläserensemble


Liebe Musikfreunde,
das Jahr ist noch jung, doch schon dürfen wir Sie herzlich zu unserem nächsten Konzert am 18. Februar einladen. Dass Sie schon so früh wieder ein Programm mit Niveau erwartet, hat zwei Gründe: erstens konnten wir das quartok Blechbläserensemble für dieses Konzert
gewinnen, und zweitens haben wir natürlich schon letztes Jahr mit den Vorbereitungen begonnen.

quartok ist eine Wortkombination aus „Quartett“ und dem ungarischen Wort „Barátok“, was ins deutsche übersetzt Freunde heißt. Vier musikalische Freunde ungarischer und deutscher Herkunft, allesamt Mitglieder der Bergischen Symphoniker, haben dieses Quartett gegründet, um ihrer gemeinsamen Leidenschaft, der Blechbläserkammermusik, nachzugehen.
quartok wird mit Schwung und Eleganz einige klassische Spirituals, bearbeitet von Enrique Crespo (*1941), darbieten. Auf diese bewegende Musik antworten wir mit dem Spiritual "We shall not be moved". Dies mag zunächst scherzhaft klingen, zumal auch dieses Lied sehr schwungvoll bearbeitet ist. Der ernsthafte Hintergrund des Liedtextes ist jedoch, nicht von der Quelle des Glaubens zu weichen.

Weiterhin werden beide Ensembles je eine Suite basierend auf Klavierstücken der alten Meister Grieg beziehungsweise Bartók musizieren. Außerdem werden noch meisterhaft adaptierte, klassische Ohrwürmer zu hören sein - am besten Sie kommen, schauen erstmal nicht aufs Programm, erraten den Komponisten der beeindruckenden Ouverture und genießen das Konzert!
Wir freuen uns auf Sie!
Leitung: Matthias Müller


Sonntag, 14. Januar 2018, 17.00 Uhr
Ev. Gemeindehaus Marktstr.
der Freundeskreis für Kirchenmusik lädt zur

Musikalische Teestunde
zum Neuen Jahr

Vera Vis, Flöte und Carsten Ehret,Klavier, spielen Werke von Francis Poulenc, Jehan Alain und Solomusik

Ellen Lange liest dazu ausgewählte Texte.
In der Pause wird Tee gereicht.