Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1 Slide 1

Gemeindeversammlung am 9. Februar 2014

Begrüßung und Bericht der Vorsitzenden

Herzlich willkommen zur Gemeindeversammlung 2014.  Die Jahreslosung für dieses Jahr lautet: „Gott nahe zu sein ist mein Glück.“ Sie steht im Psalm 73, Vers 28, und in der Lutherübersetzung finden wir statt des Wortes Glück das Wort Freude. Glück und Freude finden auch Ausdruck im Feiern. Und dazu hat es im vergangen Jahr so einige Anlässe gegeben:

Feste und Feiern in der Gemeinde

  • Am 24. Februar, also eine Woche nach unserer Gemeindeversammlung im letzten Jahr, wurde im Jugendgottesdienst, You.Go, unsere Jugendleiterin Anna Katharina Fleschenberg offiziell in ihren Dienst eingeführt, und das haben wir im Anschluss daran mit guten Gesprächen, Pizza und kalten Getränken gefeiert.
  • Am 03. März durften wir dann unsere Kantorin Tanja Luthner in einem musikalisch besonders ausgestalteten Gottesdienst in ihren Dienst in dieser Gemeinde einführen und das festliche Beisammensein danach bot Möglichkeit für zahlreiche Grußworte und Glückwünsche.
  • Am 5. Mai feierte dann unser Kirchenöffnungskreis im Rahmen eines Kantatengottesdienstes sein 10 jähriges Bestehen, und die Feier danach wurde von den Ehrenamtlichen selbst organisiert, es gab einen Vortrag über unsere Kirche und ein offenes Singen.
  • Am 14. Juli feierten wir unser Gemeindefest, das unter dem Motto stand „Eine Brücke, die trägt“, und in dem Gottesdienst zu Beginn des Festes wurden 11 Kinder in der Wupper getauft. Die Wuppertaufen wollten wir ja im Wechsel mit dem Open Air Gottesdienst in St. Heribert alle zwei Jahre in unserer Gemeinde anbieten. Da der Open Air Gottesdienst anlässlich des Jubiläums der Kleinkirche St. Heribert aber um ein Jahr auf 2015 verschoben wird, wird es auch dieses Jahr beim Gemeindefest am 29.06.2014 wieder möglich sein, seine Kinder oder sich selbst in der Wupper taufen zu lassen, sofern das Wetter mitspielt.
  • Am 1. September konnten wir auch im Gottesdienst das 25 jährige Jubiläum des „Eine-Welt-Ladens“ in unserer Gemeinde feiern. Im Juni waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Eine-Welt-Teams aus diesem Anlass schon eine ganze Woche im Brückerfeld mit ihrem Stand und einer Tombola präsent, und an diesem Sonntag gab es dann auch einen besonderen erweiterten Kirchkaffee.

    Und trotz dieser besonderen Aktion war das Team des Eine-Welt-Ladens auch wieder auf dem Obstmarkt und dem Bratapfelfest mit seinem Stand vertreten, was wirklich für alle Beteiligten eine Menge Einsatzkraft und Aufwand bedeutet. Herzlichen Dank für das große und tolle Engagement an dieser Stelle.
  • Am 18. Oktober feierte der „Singkreis am Morgen“ unter der Leitung von Dorothea Brandes sein 10 jähriges Jubiläum mit einem selbstgemachten Frühstück mit besonderen Leckereien.
  • Am 15. Dezember konnten wir die Neuerrichtung des Glockenturms in St. Heribert in einem Gottesdienst feiern und den Turm dann anschließend auch bei einer leckeren Suppe, Glühwein und Kinderpunsch bewundern.


Neben diesen großen Ereignissen gab es natürlich auch viele kleine Feiern der Freude und des Glücks, im Kindermorgen, in Schulgottesdiensten, bei Konfirmationen und Jubelkonfirmationen, im Seniorenkreis, im Frauenverein, in der Kantorei und natürlich in jedem sonntäglichen Gottesdienst, ob hier in der Kirche bei uns, im Altenzentrum Weltersbach, Hasensprung oder in der Kleinkirche St. Heribert.
Aber all diese Feiern und Jubiläen sind natürlich ein Ausdruck dafür, dass unsere Gemeinde in vielen Arbeitsbereichen aktiv ist, dass Menschen bereit sind sich und ihre Ideen hier mit einzubringen und dass vor allem viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich treu und beständig mit ganz viel Herzblut engagieren. Ein herzliches Dankeschön an Sie alle, die diese Arbeit tun, die ja nicht nur aus Feiern besteht, sondern auch aus viel Anstrengung, Mühe und manchmal auch Nervenkraft.

Neues und Veränderungen in den Einrichtungen und Arbeitsbereichen

Und obwohl nur ein Jahr vergangen ist, gibt es in vielen Arbeitsbereichen auch wieder neue Angebote oder Veränderungen, von denen ich kurz berichten möchte.

  • Diakonie

Diakoniegottesdienst: Auf Anregung des Diakonieausschusses hat das Presbyterium beschlossen, dass am 2. Sonntag der Passionszeit „Reminiszere“ jedes Jahr ein Diakoniegottesdienst gefeiert werden soll. Dieses Jahr findet dieser Gottesdienst am 16. März statt und wird gemeinsam von Mitgliedern des Diakonieausschusses und des Ausschusses für Theologie-Gottesdienst und Kirchenmusik mitgestaltet.

„Offenes Ohr“: Die Diakoniestation bietet für Angehörige von demenzbetroffenen und pflegebedürftigen Menschen ein Treffen zum Austausch und Gespräch an, bei dem auch Fachvorträge gehalten und Entlastungsangebote gemacht werden. Die Treffen finden jeden 1. Montag im Monat von 19.00 bis 20.00 Uhr in der Diakoniestation statt.
Kindertagesstätte und Familienzentrum

  • KiTa/Familienzentrum

Neu- und Umbau: Der Neu- und Umbau der Kindertagesstätte ist nun fast vollständig abgeschlossen. Alles weitere dazu wird nachher der Baukirchmeister noch erläutern.
Aber ich denke, vor allem Frau Hahn und Frau Gilles und allen Mitarbeitenden der Kita gilt hier ein ganz besonderer Dank für ihre Geduld und die extra Kraft, die sie während der Bauphase für die Bewältigung des Kita-Alltags immer wieder aufgebracht haben.

Aufnahme von U 2 Kindern: Für das neue Kindergartenjahr ist dann auch die Aufnahme von Kindern unter 2 Jahren geplant.

  • Offene Ganztagsschulen Büscherhof und Bennert

Bedarf nach Plätzen steigt: Obwohl in der OGS Bücherhof ein Platzangebot für 140 Kinder und in der OGS Bennert ein Platzangebot von 55 Kindern besteht, können nicht alle angemeldeten Kinder in den OGSn aufgenommen werden. Der Bedarf ist beständig höher als das Angebot.

Neue Angebote: In der OGS Bennert wird seit diesem Schuljahr für die Kinder auch ein Gitarrenkurs und eine Handballgruppe angeboten.

  • Kinder- und Jugendarbeit

Konfi-Helferinnen und Helfer-Kochen: Einmal im Monat treffen sich alle Konfihelferinnen und –helfer der 3 Pfarrbezirke zum Kochen, Braten, Backen und anschließendem Essen und Erzählen im Pastorat. Das Treffen wird sehr gut angenommen und dient der Stärkung des Konfi-Helferinnen und Helfer-Teams.

Konfis-für-Konfis: Zum Abschluss des Gemeindepraktikums der Konfirmandinnen und Konfirmanden hat dieses Jahr das erste Mal ein gemeinsames Fest stattgefunden, das von den Konfis unter Anleitung von Frau Fleschenberg und Herrn Colling selbst organisiert wurde und das großen Anklang gefunden hat.

Freizeiten: Nach einer sehr erfolgreichen Sommerfreizeit nach Frankreich für Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren mit insgesamt 32 Teilnehmenden, bietet die Ev. Jugend dieses Jahr zwei Freizeiten an:
1. Kinderfreizeit nach Krekel (Eifel) vom 19.07. bis 26.07.2014 für Kinder von 8-12 Jahren und 
2. Segelfreizeit vom 08.08. bis 15.08.2014 auf dem Ijsselmeer für Jugendliche von 13 bis 16 Jahren (in Kooperation mit der Gemeinde Witzhelden).

  • Kantorei

Neuer Flügel: Es wurde ein neuer Flügel für das Gemeindehaus angeschafft, der durch Mittel des Freundeskreises und durch Spenden finanziert werden konnte.

E-Piano: Für die Kirche wurde ein E-Piano angeschafft, welches flexibler einsetzbar und zu transportieren ist. Das Klavier in der Kirche steht nun im Gemeindehaus, das Klavier aus Raum 2 wurde erfolgreich verkauft.

Orgelsommer: Tanja Luthner hat letztes Jahr zum ersten Mal mit großem Erfolg den traditionellen Orgelsommer organisiert. In diesem Jahr muss anstatt des Orgelsommers diesmal ein Alternativprogramm stattfinden, da die Kirche in dieser Zeit renoviert wird und die Orgel nicht bespielt werden kann.

Bläserchor: Der Bläserchor hat drei Jubilare in seinen Reihen. Axel Ruttloff seit 40 Jahren dabei, Otto Büchel seit 50 Jahren dabei und Dieter Saslona seit 40 Jahren dabei. Die Jubiläen sollen auch dieses Jahr noch gefeiert werden.

  • Seniorenarbeit

Auf Tour: Zum zweiten Mal hat letztes Jahr eine Seniorenfreizeit vom 23. April bis 07. Mai in Norderney stattgefunden, die unser Diakon Herr Schweppe gemeinsam mit seiner Frau geleitet hat. Dieses Angebot ist so gut angenommen worden, dass auch dieses Jahr wieder eine Freizeit angeboten wird und zwar vom 27. April bis zum 11. Mai 2014.

Volkstanzgruppe: Seit kurzem gibt es eine Volkstanzgruppe, die sich jeden 1. Montag im Monat ab 11.00 Uhr nach dem Seniorenfrühstück trifft und hier neue Tänze einstudiert und erprobt.
   

  • Ev. Frauenverein

Treff am Nachmittag: Seit letztem Jahr trifft sich der Ev. Frauenverein nicht nur jeden 1. Mittwoch im Monat zur Frauenstunde, sondern bietet auch jeden 3. Mittwoch im Monat ein Treffen an, bei dem in erster Linie Zeit zum Spielen und Erzählen ist. Dieses Angebot wird sehr gut angenommen.

  • Freundeskreis St. Heribert

Jubiläum 2015: Der Freundeskreis St. Heribert freut sich jetzt schon auf das 40 jährige Jubiläum der Kleinkirche im Juni 2015, anlässlich dessen ein Open-Air Gottesdienst gefeiert werden soll. Aus diesem Grunde wird dieses Jahr allerdings auf den Open-Air-Gottesdienst im Sommer verzichtet.

  • Die Verwaltung

Fortbildung Frau Pfennigsdorf: Frau Pfennigsdorf wird in diesem und im nächsten Jahr an dem Verwaltungslehrgang I des Landeskirchenamtes teilnehmen.

Unter Gottes Segen
Glück und Freude sind nicht machbar, aber ich denke, sie spiegeln sich in vielem wieder, was in unserer Gemeinde geschieht. Es wird sichtbar, dass hier viele Menschen ihr Glück und ihre Freude mit anderen teilen.
So danke ich ihnen ganz herzlich für alles, was Sie hier in die Gemeinde einbringen, an Arbeitskraft, an Zeit, Geduld, Nerven, Freude und geteiltes Leid, und ich wünsche uns sehr, dass wir bei all unserem Tun auch weiterhin von Gott
geleitet und begleitet werden, dass wir seine Nähe spüren, dass er uns seinen Segen schenkt. So dass auch wir immer wieder sagen können:

„Gott nahe zu sein ist mein Glück.“


Petra Steffen, Pfarrerin und Vorsitzende des Presbyteriums
Februar 2014